Samstag, 15. April 2017

Eye Poetry - Ringelnatz einmal anders

Durch Eva wurde ich aufmerksam auf eine ganz tolle Blog-Challenge. EYE POETRY nennt sie sich und ist von Holunder. Mit Eye Poetry ist "Lyrik fürs Auge" gedacht. An jedem 15. eines Monats postet Andrea von Holunder ein Gedicht, ein Zitat oder ein kurzes Stück Prosa und gibt dann einen Monat Zeit, um einen ganz persönlichen kreativen Weg finden, sich dem Text zu nähern, ihn zu interpretieren und in eine andere, eigene Form zu gießen.

Ich liebe Gedichte. Mag das Spiel mit Worten... Und als ich den Text für März/April gelesen habe wusste ich: da will ich mitmachen! 


Die sonnige Kinderstraße


Meine frühe Kindheit hat
Auf sonniger Straße getollt;
Hat nur ein Steinchen, ein Blatt
Zum Glücklichsein gewollt.

Jahre verschwelgten. Ich suche matt
Jene sonnige Straße heut;
Wieder zu lernen, wie man am Blatt,
Wie man am Steinchen sich freut.


Joachim Ringelnatz
(1883 - 1934)



Es ist doch wirklich so. Kaum ist man erwachsen, sieht man so viele Dinge nicht mehr. Hält nicht mehr inne - einfach so. Lässt sich nicht abbringen vom geplanten Weg. Dafür lässt der Alltag doch viel zu wenig Zeit. Mir gehts nicht anders. Zum Glück bremsen mich - zumindest manchmal - unsre Kinder. Dieses Staunen, dieses Trödeln - weil das Stöckchen einfach zu schön ist oder sich das Plätschern vom Bach so gut anhört ..... bewundernswert. 

Am Leichtesten bremse ich mich wirklich am Bach. Und dorthin sind wir dann auch gewandert. Ein kleiner Spaziergang zu dritt zu einem Platzerl an dem ich quasi aufgewachsen bin.... 


Das hat echt Spaß gemacht! Und wird definitiv wiederholt. 

Mit den gesammelten Steinen und einem Lärchenbrett vom Opa (das haben wir am Rückweg gleich mitgenommen) haben wir dann etwas gebastelt: 



Die Steinchen, Holzstücke und die Hauswurz wurden einfach mit Heißkleber an das Brett geklebt. Mal schauen, wie lange das hält...

Und klar: der Niklas war auch dabei. Der wollte aber nicht basteln und hat stattdessen die Steine umsortiert und für uns Musik gemacht. Auch eine fantastische Art, sich mit der Natur zu beschäftigen.





Hier unser Ergebnis: 



Nicht nur den Kindern - auch mir hat es Freude gemacht, aus Naturmaterialien etwas zu zaubern. Wobei das Steine klauben aus dem kalten Bach noch einen Tick schöner war für mich :)  

Nachdem der Niklas Papa vorab schon Löcher in die Bretter gebohrt hat, können wir diese "Bilder" jetzt auch gleich vorm Haus aufhängen und haben eine schöne Erinnerung an diesen Nachmittag. 

Weitere Eye-Poetry zu diesem wundervollen Ringelnatz Gedicht findet ihr bei Holunder. Andrea, danke für diese Aktion. Du hast mir eine Freude damit gemacht!


Kommentare:

  1. Was für eine wunderschöne Tour am Bach, das hat bestimmt ungemein Spaß gemacht. Und gleich wurde mit den gesammelten Schätzen etwas Kreatives gebastelt! Am Ende hatten alle Freude am Tun, so eine feine Umsetzung des Gedichts. Ich freue mich sehr, dass Ihr mit von der Partie wart!
    Übrigens, ich bin über den Umweg bei Eva hier gelandet und war bass erstaunt über Euren Beitrag. Dein Kommentar und dieser geschahen förmlich gleichzeitig! Herrlich! Jetzt geh ich mal und helfe beim Verlinken.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ahhh! Euer Bacherl! So eines hätt ich auch so gerne vor der Nase!

    AntwortenLöschen
  3. Klasse! Gefällt mir gut.
    Viele Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Die Musik vom Niklas, die war jetzt für mich das Schönste ( denn da drauf wäre ich nicht gekommen ).
    Noch einen schönen Feiertag!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Gemeinsam die Natur geniessen und anschliessend beim Basteln musikalische Unterhaltung dazu, Herz was willst du mehr.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. ...das sollen wir uns von den Kindern wieder abschauen, auch mal was Neues probieren mit dem, was für uns eigentlich schon eine "Aufgabe" hat...sehr schön...

    einen frohen Osterausklang wünsche ich euch,
    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Hab Dank für diesen schönen Ausflug, Musik und Bilder. Das ist Spielen im allerbesten Sinne ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin überrascht und neugierig zugleich und werde mir das gerne genau anschauen! Liebe Grüße aus dem tiefwinterlichen Salzkammergut

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich ....
    Danke fürs mitnehmen, fürs erzählen
    Hoffe es schneit Euch nicht auch wieder ein. Die Michael-Familie in NÖ hat es schwer seit gestern. Schnee in Unmengen, und dabei wohnen sie gar nicht oben in den Bergen ....
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen